Mietforderung und Verjährung

3 ist die magische Zahl. Nach 3 Jahren verjährt sie.

Die Verjährungsfrist beginnt mit dem Ende des Jahres, in der der Anspruch entstanden ist. Hier handelt es sich um nicht bezahlte Mieten oder Betriebskosten.

Die Verjährungsfrist der Mietzahlungen beträgt gemäß § 195 BGB 3 Jahre.
Die wichtigsten Fakten zur Verjährungsfrist sind:

  • Die Frist beginnt mit Ende des Jahres, indem der Anspruch entstanden ist.
  • Der Vermieter hat den Schuldner zu kennen und den Rückstand zu bemerken.

Punkt zwei wird immer erfüllt, da der Schuldner dem Vermieter - in diesem Fall der Mieter - selbstverständlich bekannt ist.
Es ist möglich, die Verjährungsfrist zu hemmen. Die Hemmung gibt dem Vermieter mehr Zeit den Rückstand einzufordern.

  • Verhandlungen zwischen dem Vermieter und Mieter machen eine Hemmung möglich. Diese sind jedoch oftmals nicht eindeutig auszulegen.
  • Die Klageerhebung durch den Vermieter hemmt die Frist ebenso. Hier ist zu beachten, dass diese erst durch die Zustellung der Klagefrist erfolgt.

Sollte der Mieter den Anspruch des Vermieters anerkennen und beispielsweise einer Ratenvereinbarung zustimmen, beginnt die Verjährungsfrist erneut mit einer Dauer von 3 Jahren.